Wanted

Neuer Film, neues Glück. Diesmal: Wanted (IMDB/Trailer).

Wesley (James McAvoy) hat einen bescheuerten, erniedrigenden Bürojob und kämpft mit Panikattacken. Bis Fox (Angelina Jolie) ihn eines Tages aufsucht, und ihm erklärt, dass er der Sohn eines der besten Auftragskiller der Welt ist, sein Vater von dessen härtesten Konkurrenten, namens Cross getötet wurde, der nun hinter Wesley selbst her ist.
Daraufhin bringt sie ihn in die Fraternity, eine Bruderschaft von Killern, um ihn auf seine Mission – Cross auszuschalten – vorzubereiten.

Action. Das erste was einem bei diesem Film einfällt. Action und Plot Twists. Wenn man denkt, man hätte die Story im Griff, wird man total überrumpelt. Und nochmal. Wobei sich alle Überraschungen ein bisschen vorher angebahnt haben, im Kopf aber „Neee, die werden doch nicht… oh. Doch.“ stattfindet.

Der Film ist echt gut gemacht. Tolle Actionszenen, das Bullet Bending ist saucool, und… ja. Die Schauspieler. Angelina Jolie – die Frau hat was drauf. Ich habe bisher wenige Filme mit ihr gesehen (Kunstbanause), fand auch immer, dass sie einfach ein zu bekanntes Gesicht hat, was dann in den meisten Filmen nicht vorteilhaft ist. In Wanted überzeugt sie von Kopf bis Fuß, und man hat bald vergessen, dass es eine der bekanntesten Personen Hollywoods ist, die da gerade Leute abknallt.

Ein Fan von James McAvoy bin ich ja eh, aber ich muss sagen, ich habe hier seinen schottischen Akzent ein bisschen vermisst. Den liebe ich einfach zu sehr. Wobei der Akzent in einzelnen Wörtern ab und zu hervorgelugt hat, das war irgendwie lustig. Aber er spielt beide Seiten seiner Rolle, genauso wie den Übergang, von Weichei zu knallhartem Killer, sehr sehr gut und überzeugend.
Eine nette Überraschung (immer diese netten Überraschungen!) war Thomas Kretschmann (Cross), den ich das erste Mal in King Kong gesehen habe. Er ist Deutscher! Naja, und Morgan Freeman in seiner klassischen Rolle als „Mentor“ (bzw Boss der Fraternity) war jetzt nicht besonders aufregend.

Kurz und gut: geilgeilgeilgeilgeil, viel Action. I like.

Advertisements

One Response to Wanted

  1. Pingback: The Pianist « Hauptstadtfieber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: