Ach, Vapiano…

Direkt neben meinem Arbeitsplatz ist ein Vapiano. Demnach bietet es sich an, in meiner Mittagspause „ab und zu“ dort zu essen (sprich: ich tue es viel zu oft, für meinen Geldbeutel). An sich bin ich vom Konzept Vapianos (und auch großen Teilen der Ausführung) sehr überzeugt: das Essen wird direkt vor deiner Nase zubereitet, du kannst mitreden, was rein/drauf soll, es ist frisch und trotzdem schnell.
Jedes Mal wenn ich hingehe, bestelle ich das gleiche. Spaghetti Bolognese. Mit Knoblauch, ohne Chili. Also sollte man auch immer das gleiche kriegen… denkste.

Man sagt seinem persönlichen Koch an, welche Nudeln und welche Sauce man haben möchte. „Spaghetti Bolognese, bitte“. Was landet das erste Mal auf meinem Teller? Nudeln mit Pesto. Nein, nicht ganz Bolognese.
Ein anderes Mal kriege ich zwar Spaghetti Bolognese, aber die Nudeln sind eine seltsame Mischung aus „zu al dente“ und „zu matschig“. Ein weiteres Mal klappt es soweit auch ganz gut, aber die Sauce ist unglaublich versalzen.

Noch ein weiteres Mal werde ich (wie immer) gefragt, ob ich Knoblauch oder Chili dranhaben möchte. Ich sage, Knoblauch. Ich sage, kein Chili. Und? … ich kriege herrlich scharfe Bolognese Sauce.

Ein weiteres Mal frage ich nach Dinkelspaghetti (uh! Änderung!) und kriege Dinkelfusili (die dann auch recht matschig waren).

Und heute wurde ich gar nicht erst nach Knoblauch und Chili gefragt, das wurde einfach weggelassen. Und Brot (was man immer umsonst dazukriegt, wenn man möchte) wurde mir gar nicht angeboten (obwohl es en masse vorhanden war). 😦

Jetzt muss ich natürlich dazu sagen, ich sitze hier so brav und mecker darüber – vor Ort selbst habe ich nichts gesagt. Nie. Weil ich Hunger hatte, Essen vor mir hatte, und keine lange Mittagspause. Den Stress ist es nicht wert. Ich finde es aber dennoch schwer amüsant, dass man nie so hundertprozentig das bekommt, was man will. Besonders das mit den verschiedenen Nudelsorten hat genervt. Sollte das nochmal passieren, werde ich da auf jeden Fall was sagen.
Ich denke, das Problem ist u.a., dass die Köche, eben weil sie schon teilweise mitten im Kochen sind, einfach nicht mehr richtig zuhören (bzw. auch nicht „richtig hören“ weil es zischt und lärmt, wenn zwei, drei Köche nebeneinander kochen). Verständlich, aber doch irgendwie ein Ärgernis. Das sollte so nicht sein.

Advertisements

3 Responses to Ach, Vapiano…

  1. Mogy says:

    Hmm, dass die das nicht hören, kenn ich leider auch. Wollte einmal 300g von der Nudelsorte Campanelle haben, bekam aber Penne. Ich schob’s auf die Lautstärke und darauf, dass Campanelle und Penne auch irgendwie ähnlich klingen..

    Aber was die Zutaten in meiner Soße angeht, da war ich am Potsdamer Platz zumindest immer SEHR zufrieden – genau nach meinen Wünschen. Meine Pizza wurde auch einfach zur Calzone gemacht, ohne Aufpreis, als ich danach gefragt habe.

    Aber es gibts am Potsdamer auch einen Kerl, der spricht SO leise, da antworte ich einfach mit gar nichts drauf – er wird schon wissen, was er macht..

  2. Jenny says:

    Wir haben hier auch Vapiano.. ich hatte allerdings noch nie irgendelche Probleme mit irgendwas und hab immer bekommen, was ich möchte. 🙂

  3. Carry says:

    Ich war bisher in Braunschweig und Osnabrück und da mit meiner Pizzabelegung immer sehr zufrieden.
    Komisch, dass es so unterschiedlich ist, was du da gereicht bekommst … Find ich eigentlich schade und grundsätzlich sollte man da schon was sagen – aber irgendwie erscheint es einem in dem Moment dann nie so zwingend wie nachher …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: