(Halb-)Selbstgemachtes Eis

Ich probiere ja wahnsinnig gerne neue Sachen in der Küche aus. Letztens habe ich ein neues Produkt von Diamant entdeckt (die Marke kennt ihr ja vielleicht, die stellen generell ganz viele Produkte rund um Zucker her, auch Gelierzucker usw.): Eis Zauber!

Ein Zauberpuder, mit dem man Eis ohne Eismaschine oder lästiges halbstündiges Umrühren selber machen kann. Na, das muss doch direkt mal ausprobiert werden!

Man braucht (für ca. 1L Eis) noch 350ml Milch und weitere Zutaten für die gewünschte Eissorte, z.B. das Mark einer Vanilleschote für Vanille, oder Kakaopulver für Schoko (Rezeptvorschlag auf der Verpackung). Ich habe mich auch erstmal für Vanille entschieden, allerdings habe ich Vanille Essenz benutzt.

Erstmal noch ein bisschen was zum Produkt: klar, wenn man Eis ohne groß rühren machen will, dann kann das nicht ganz ohne „seltsame“ Zusätze von statten gehen. Natürlich ist erst mal gaaanz viel Zucker mit drin (Glukosesirup, Zucker, Traubenzucker; die ersten drei Zutaten auf der Liste. Uh-oh!), Magermilchpulver, gehärtetes Pflanzenfett (auch nicht gut), Emulgatoren, natürliches Vanillearoma (also ist auch ohne weitere Zugabe schon Vanillearoma angesagt!), Verdickungsmittel und Farbstoff. Wieso man Farbstoffe überhaupt braucht, ist mir immer noch ein Rätsel. Ob mein Eis jetzt knallgelb aussieht oder fast weiß… naja. Egal.

Auf der Website eis-zauber.de findet man noch Erläuterungen und FAQs, sowie Rezeptvorschläge. Es gibt auch noch zwei andere Sorten, für Joghurteis und Fruchteis. Ich habe mich erstmal dem Milcheis gewidmet.

Außerdem steht dort auch, dass man z.B. Sojamilch auch verwenden kann – das Eis wird dadurch aber trotzdem nicht vegan, und ist somit weder für Laktose- noch Milcheiweiß-Allergiker etwas, denn beides ist in dem Magermilchpulver enthalten.

Meinen ersten Versuch zeig ich euch jetzt mal. ;D

Vanille Eis mit Diamant Eis-Zauber


Ups, ja. Also, die Baileysflasche stellt ihr euch jetzt mal als Milchtüte vor. Ursprünglich wollte ich es aufteilen und eine Hälfte ein wenig alkoholisieren (;D), habe mich dann aber dagegen entschieden. Und später ist mir aufgefallen, dass auf diesem Bild die Milch fehlt. Also ja.



Die Milch in die wunderschöne Bosch Küchenmaschine gießen… oder… äh… was auch immer ihr zu Hause habt! Dann das Pulver dazu, und für eine Minute auf geringer Geschwindigkeit schlagen (sonst spritzt es echt herrlich. Ja, ich hab’s ausprobiert…), danach nochmal zwei Minuten auf hoher Geschwindigkeit, bis es cremig ist.


So sah das ganze dann bei mir aus. Ich glaube, es könnte/sollte noch cremiger sein, aber dafür bräuchte man dann wohl ein Handrührgerät und ein höheres Rührgefäß. Wayne.


Ich hab dann auch noch gehackte weiße Schokolade dazugetan… ohne daran zu denken, dass die Mischung ja noch seeehr flüssig war (und für die nächsten paar Stunden bleiben würde), demnach die Schokolade wahrscheinlich einfach nur zu Boden sinken würde, und man deswegen bei 90% der Eisportionen gar keine Schokoladenstückchen drin haben würde. Oops.


Außerdem noch ½ TL Vanille Essenz dazu.


Dann ab damit in einen tiefkühlgeeigneten Container, Deckel druff, und rin in die Truhe.

Und acht lange, lange Stunden später:


So sieht das dann aus. Die Bläschen oben drauf waren lustigerweise immer noch da, nur eben gefroren. 😀


Ich hatte ja ein bisschen gefürchtet, der Eis Zauber würde nicht soo toll sein und mir im Endeffekt nur einen großen Eisblock hinterlassen, aber das Eis schmeckt echt gut. Man kann es frisch aus der Tiefkühltruhe noch überhaupt nicht portionieren, aber das geht uns mit jeder Art Eis so.
Nur der Vanillegeschmack ist ein bisschen sehr stark, weil in dem Pulver selbst auch schon Vanillearoma drin war. Also das nächste mal beim Vanille Eis weniger Essenz noch dazu!

Ansonsten find ich das echt toll. Klar machen meinem Gewissen die Zusätze ein bisschen zu schaffen, aber solange ich keine Eismaschine habe, werde ich den Eis Zauber gerne weiterhin ausprobieren, jawoll!
Hab schon tausend Ideen. x3

Advertisements

6 Responses to (Halb-)Selbstgemachtes Eis

  1. Amy says:

    Weißt du noch, was der Spaß kostet? 🙂

  2. Carolin says:

    Das klingt ja fair … vielleicht probier ich das auch mal … 😀

  3. Mogy says:

    Ich hab das Ding mit meinem besten Freund auch mal ausprobiert, allerdings mit total fein-gemahlener weißen Schokolade.. das hat ziemlich widerwärtig geschmeckt, aber das lag glaube ich an der Schokolade.

    Ich werds nach diesem Bericht eindeutig nochmal probieren 😉

  4. Eva says:

    Ich verstehe ehrlichgesagt nicht, wieso dir die Schokolade nach unten herutscht ist… das passiert mir nämlich nie. Man schlägt das ja so sehr, dass das eigentlich ungefähr die Konsistenz von steif geschlagener Sahne (eher fester) hat… und die Schokoladenstücke sind bei mir immer irgendwo drinnen geblieben aber nicht zum Boden gesunken 😉

  5. Eva says:

    Achso. Und portionierbar ist es ganz wunderbar frisch aus der Kühltruhe…es ist so wie Cremissimo-Eis, eigentlich….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: