Dankbarkeit (und: der Hobbit!)

Ich wollte nicht viel schreiben in letzter Zeit. Größtenteils deshalb, weil ich mich nach wie vor etwas schwer tue, mich an der Uni komplett einzufinden, sowohl vom Akademischen her gesehen als auch vom Menschlichen. Trotzdem waren die letzten zwei Monate sagenhaft.

London bringt einiges an Schwierigkeiten mit sich. Nahverkehr und Lebensmittel sind verdammt teuer, und wenn man als ortsansässiger trotzdem ein paar Touri-Sachen mitnehmen möchte, muss man auch ganz schön ins Portemonnaie greifen. Am „German Christmas Market“ am Southbank Centre – das ist direkt am London Eye, also der Touristenort schlechthin, und dazu dann noch das „deutsche Ambiente“ – zahlt man für eine recht mickrige Portion Currywurst (ohne Pommes oder sonstige Extras) stolze £5 (= ca. 6,20€).

Aber was man dafür an Erfahrungen mitnehmen kann, ist letztendlich alles wert. Am 7. Dezember hat es mich nach Soho verschlagen, denn der Autor von der einzigen Comicreihe, die ich je komplett gelesen habe, aka Bryan Lee O’Malley, Autor von Scott Pilgrim war mit seiner Frau in London zu Besuch und beide kamen zu Gosh Comics für  eine Signierstunde. Da ich nicht so schlau war, mir irgendwo vorher irgendein Scott Pilgrim Exemplar (günstig) zu kaufen, hab ich mir vor Ort die Coloured Version von Scott Pilgrim vs the World (Volume 2) gekauft. Yikes, sind Comicbücher teuer!

028(Scott Pilgrim vs the World, signiert nuuuur für mich)

Wir haben nicht besonders lange angestanden, obwohl viel los war. Vielleicht eine halbe Stunde. Hatten natürlich nicht so die Chance gehabt, großartig mit Bryan zu reden, also haben wir unsere Comics bekritzeln lassen, sind bei The Bratwurst essen gegangen und danach Richtung Piccadilly Circus zum Whole Foods marschiert. Auf dem Weg dahin kamen wir wieder bei Gosh Comics vorbei, und siehe da: die Signierstunde war vorbei, der Laden noch offen und wer stand da unbeschäftigt rum? Bryan Lee O’Malley. Wir also unauffällig wieder rein und haben noch ein paar Minuten geplaudert. Wobei da inhaltlich außer einem „We love your comics!! AND THE FILM!“ nicht viel bei rumgekommen ist. Aber dafür: ein Foto!

019(v.l.n.r.: Weltgrößter Scott Pilgrim Fan Platz 1, Bryan Lee O’Malley, Weltgrößter Scott Pilgrim Fan Platz 2 (aka: ich))

Die Woche drauf bekam ich dann eine SMS, dass an dem gleichen Tag im Apple Store n der Regent Street ein Meet the Cast mit Andy Serkis, Martin Freeman, Richard Armitage und Sir Ian McKellen stattfinden würde. Oh. Mein. Gott! Ich hatte an dem Tag schlecht geschlafen und musste noch einiges erledigen (mir war nämlich am Tag vorher in Covent Garden mein Portemonnaie geklaut worden), also bin ich abgehetzt und ohne einen Penny in der Tasche um 17 Uhr im Apple Store angekommen, eine halbe Stunde vor Anfang. Plätze waren keine mehr da (waren auch nur so ca. 30 – es war unglaublich klein und … öhöm… intim!), aber ich konnte in der ersten Reihe stehen. Meine Lieblingsstars saßen keine fünf Meter von mir entfernt! Es war wunderbar.

(v.l.n.r.: Richard Armitage, Martin Freeman, Andy Serkis, Sir Ian McKellen. Und eine Radiomoderatorin.)

Und, natürlich, wie sicherlich den wenigsten entgangen ist, war ich zwei Tage später dann auch noch selbst bei der Hobbit Premiere anwesend. Mit Black Tie Dresscode und allem. Fotos habe ich von der Premiere so gut wie gar keine gemacht, weil ich zu aufgeregt war. Ärgere mich ein bisschen, weil es schon toll war. Da wir aber eh das Spannende (die Stars auf dem roten, pardon, grünen Teppich) verpasst haben (außer einem Richard Armitage, der ein paar Meter neben uns hergegangen ist, als wir gerade zum Kinoeingang geschleust wurden), war wenig fotowürdig.

(Er ist im echten Leben noch gut aussehender als so schon. Sexy Dwarf.)

Und heute wurde angekündigt, dass mein Lieblings-Jugendbuchautor, John Green, Anfang Februar eine Veranstaltung in London und andere Städte hat. Da die Tickets für London selbst anscheinend schon ausgebucht sind und ich zurzeit keine Karte habe, mit der ich bezahlen kann (ich erwähnte ja… Portemonnaie gestohlen), werde ich wohl gucken müssen, was für mich übrig bleibt, und ob ich mir die Zugfahrt dahin leisten könnte! Däumchen drücken.

Im Großen und Ganzen finde ich es also absolut fantastisch, diese Chance zu haben, soviele tolle Dinge erleben zu können, und soviele Menschen zu treffen die mir viel bedeuten, oder etwas erschaffen haben was mir viel bedeutet. Happythankyoumoreplease!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: